Sehenswürdigkeiten Amsterdam


Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande, hat für Touristen viel Sehenswertes zu bieten. Vor allem kulturell gesehen kommt man auf seine Kosten, denn zu den meistbesuchtesten Attraktionen hier zählen hauptsächlich Museen. Ein Highlight der niederländischen Stadt ist aber auch der Vondelpark und der Artis Zoo.

Direkt im Rot-Licht-Viertel von Amsterdam findet man die älteste und interessanteste Kirche der niederländischen Hauptstadt. Heute befindet sich in dem gotisch geprägten Gebäudekomplex eine große Ausstellung, wie zum Beispiel die World Press Photo Show. Eröffnet wird die Ausstellung der Oude Kerk jedes Jahr im April. Unter 13 Jahren ist der Eintritt frei, ansonsten wird eine Gebühr von ca. fünf Euro erhoben.

Bei einem Besuch in Amsterdam sollte man sich auf keinen Fall den Königspalast entgehen lassen. Dieser befindet sich im Herzen der Innenstadt von Amsterdam. Auf dem dazugehörigen Vorplatz, der Dam genannt wird, tummeln sich Schausteller, Hot-Dog-Stände sowie das angrenzende Wachsfiguren-Kabinett Madame Tussaud’s. Mittlerweile ist es möglich, einen Blick in das Innere des Palastes zu werfen. Touristen können sogar an einem Rundgang teilnehmen, sofern der Palast nicht gerade von der königlichen Familie genutzt wird. Die Eintrittspreise liegen bei etwa 7,50 €, für Kinder unter fünf Jahren ist der Eintritt frei.

Einen Besuch wert sind auch die Grachten Amsterdams, wobei Touristen immer zuerst überrascht davon sind, wie viel Wasser es in Amsterdam gibt. Aufgrund der Vielzahl von Grachten wird Amsterdam deswegen auch gerne als Venedig des Nordens bezeichnet. Um eine Rundfahrt mit dem Boot zu machen, sind der Hauptbahnhof sowie der Damrak die beste Anlaufstelle.

Wer an Geschichte interessiert ist, für den ist das Anne-Frank-Haus genau die richtige Sehenswürdigkeit. Genau in diesem Haus verfasste die Jüdin Anne Frank während des Zweiten Weltkrieges ihr weltberühmtes Tagebuch. Von Juni 1942 bis August 1944 wurde die Familie von Anne dort von Freunden versteckt, um der Judenverfolgung zu entkommen. Letztendlich schaffte die Familie es aber nicht, unentdeckt zu bleiben und wurde 1944 verhaftet und in ein Konzentrationslager geschickt. Im Wohngebäude selbst befindet sich eine Dauerausstellung zum Thema der Judenverfolgung sowie zur Entwicklung des Faschismus. Da der Andrang des Anne-Frank-Haus ziemlich groß ist, muss mit einer langen Wartezeit gerechnet werden. Die Eintrittspreise liegen bei 8,50 € für Erwachsene, bei vier Euro für Kinder bis 17 Jahre, unter zehn Jahren ist der Eintritt frei.



 Startseite | Impressum | Kontakt