Amsterdam ist immer eine Reise wert. Neben den Grachten und den berühmten „Tulpen aus Amsterdam“ hat natürlich auch das Amsterdamer Rotlichtviertel seinen unverzichtbaren Status. Das „älteste Gewerbe der Welt“ ist aus Amsterdam nicht wegzudenken. Mit der Namensgebung „Amsterdam“ im 13. Jahrhundert hielt auch die Prostitution Einzug.

Auch wenn in Amsterdam seit 1988 die Prostitution überall in der Stadt erlaubt ist, liegt die Konzentration im Rot-Licht-Viertel zwischen der Centraal Station, Nieuwmarkt und Dam.

Die Damen werden nicht nur von ihren Kunden aufgesucht, jede Menge Touristen ziehen Tag für Tag durch dieses Viertel. Die rot beleuchteten Fenster üben nach wie vor über einen ganz besonderen Reiz aus. Die rot erleuchteten Fenster sind für den Namen „Rot-Licht-Viertel“ verantwortlich. Meist arbeiten die Damen in den Fenstern auf eigener Basis, der Preis wird über das offene Fenster verhandelt und muss im Vorfeld gezahlt werden.

Das eigentliche Viertel ist allerdings im Stadtzentrum zu finden. Sie werden sicher überrascht sein, wie viele Touristengruppen sich dort tummeln. Sie werden sogar japanische Gruppen mit ihren legendären Kameras antreffen. Das Rot-Licht-Viertel von Amsterdam ist ebenso beliebt bei Gruppen, wie z.B. Frauengruppen, die Jungesellinnenabschiede feiern und dabei kichernd durch die Straßen ziehen. Beachten sollte man dabei allerdings, dass fotografieren von besetzten Fenstern nicht erwünscht ist. Daran sollte man sich unbedingt halten, da es sonst schon mal unangenehm werden kann. Es ist sowieso ratsam, sich etwas diskret zu verhalten, denn immerhin wird im Rot-Licht-Viertel gearbeitet. Um nicht eventuell mit einem Kunden verwechselt zu werden, sollte ein Besuch dieses Viertels auch nicht allein erfolgen, sondern mindestens zu zweit oder in einer Gruppe.

Natürlich gibt es dort nicht nur die Damen im Fenster, auch Sexclubs und Bars sind zahlreich vertreten.

Sicher und informativ ist ein Besuch des Rot-Licht-Viertels in Amsterdam mit einem Stadtführer. Hier können Sie spezielle Wünsche äußern und werden kundig durch diesen Stadtteil geführt. Sie können sich aber auf Informationen und Informationsmaterial im „Prostitution Information Center“ holen. Live-Sex-Shows z.B. werden Ihnen im bekannten Nachtklub „Casa Rosso Nightclub“ geboten, in der „Bananabar“ geht es eher um Akrobatik mit derselben.

Auf jeden Fall sollten Sie das Erotik-Museum besuchen. Hier finden Sie auf 5 Etagen alles zum Thema Rot-Licht-Viertel, Prostitution und Sex.

Sie können das Rot-Licht-Viertel von Amsterdam bei Tag und bei Nacht besuchen, auch am Tage werden Sie das Flair dieses Viertels spüren. Im Dunkeln allerdings, wenn alles ins rote Licht getaucht ist, ist die knisternde Erotik wesentlich besser zu spüren.

Copyright © holland-unterkunft.de 2016