Amsterdam Geschichte


Amsterdam ist eine der faszinierendsten Städte Hollands, deren Geschichte bis in die Zeit der Römer zurückreicht. Zwei friesische Fischer gründeten das einstige Fischerdorf. Von einem im 13. Jahrhundert im Fluss Amstel errichteten Damm mit Schleuse wurde der Name „Amsterdam“ abgeleitet.

Im 16. Jahrhundert wurde Amsterdam nach dem 80jährigen Krieg unabhängig. Das 17. Jahrhundert war das „Goldene Zeitalter“ für Amsterdam.

Die beiden durch den Damm verbundenen Orte wurden damals und heute als alte (Oude Zijde) und neue (Nieuwe Sijde) Seite bezeichnet. Noch heute ist der Damm Mittelpunkt der Stadt. Damals war Amsterdam eine Siedlung, die auf Pfählen erbaut wurde, heute ist Amsterdam Hauptstadt der Niederlande mit etwas mehr als einer dreiviertel Million Einwohnern.

Die Stadt zählt zur Provinz Nordholland. Bedeutendstes Merkmal Amsterdams sind die so genannten Grachten. Bei den Grachten handelt es sich um künstlich angelegte Wasserwege. Ab dem 16. Jahrhundert wurden diese Grachten zum Transport von Waren genutzt. An den Ufern wurden Lager- und Kaufmannshäuser errichtet. Die Grachten dienten aber auch zur Verteidigung und zur Entwässerung.

Das befahrbare Grachtennetz beläuft sich auf etwa 80 Kilometer. Amsterdam weißt eine Gesamtfläche von 219 Quadratkilometern auf, die sich in 167 Quadratkilometer Land und 52 Quadratkilometer Wasser unterteilt.

Der größte Hafen der Niederlande befindet sich in Rotterdam, gleich dahinter folgt der Hafen in Amsterdam.

Ursprünglich verfügte Amsterdam über 14 Stadtbezirke. Nach einer neuen Einteilung im Mai 2010 wurde die Zahl der Stadtbezirke auf 7 reduziert.

Interessant ist das Wappen Amsterdams. Die drei vertikal angeordneten Andreaskreuze sollen das Symbol für Pest, Feuer und Flut darstellen – Plagen, die Amsterdam heimzusuchen drohten. Es gibt aber diverse andere Deutungen, so z.B. sollen die Kreuze auch an den Apostel Andreas, welcher als Märtyrer am Kreuz starb, erinnern.

Amsterdam ist natürlich auch für seine Blumen, insbesondere seine Tulpen bekannt. Jedes Jahr ziehen sie im Frühjahr diverse Touristenschwärme an. Für Touristen ist Amsterdam aber auch durch seine Coffee-Shops Anziehungspunkt. Der Drogentourismus ist nach wie vor eine der bedeutendsten Einnahmequellen der Niederlande. Mindestens ebenso bedeutend ist Amsterdam als Sprayer-Metropole. Sprayer in der ganzen Welt werden vom Stil der Amsterdamer Sprayer beeinflusst. Das Interesse an den Damen in den Fenstern des Rotlichtviertels spricht für sich.

Denkt man an Amsterdam, denkt man zweifelsohne auch an Fahrräder. Das Fahrrad zählt zu den Hauptverkehrsmitteln in der Innenstadt von Amsterdam. Das gut ausgebaute Fahrradnetz zieht sich durch ganz Amsterdam.

Amsterdam verfügt über zwei Universitäten, die städtische Universität und die protestantische Vrije-Universiteit. Die Entwicklung des einstigen Fischerdorfes zur Weltmetropole ist mehr als beeindruckend.


Amsterdam Amsterdam

Region: Noord-Holland
ca. 760 000 Einwohner
Hauptstadt

zur Homepage


 Startseite | Impressum | Kontakt